Dr. Bob Zajac ist ein selbsternannter “Impfstoff-Bully”. Der Kinderarzt gesteht in einem Interview, dass er in seiner Impfpraxis Eltern regelmäßig beschimpfte. Seine Einstellung änderte sich jedoch, als er anfing, Entscheidungen für seine eigenen Kinder zu treffen.

Dr. Zajac erklärt, dass Ärzte nicht viele Impfungen erhalten. Daher hat er jahrelang nach Impfstoffen geforscht, nachdem er gesehen hatte, dass einige seiner Patienten durch Impfungen verletzt wurden. Er erklärt auch, dass in seiner eigenen klinischen Praxis die Raten von Impfstoffreaktionen, einschließlich schwerer Reaktionen und Autoimmun-Reaktionen, viel höher waren als von der CDC- und von den Arzneimittelunternehmen behauptet.

Die Reaktionsrate ist größer als “eins zu einer Million” und die Ergebnisse sind von besonderer Bedeutung. “In dem Moment, als ich anfing, über Impfstoffe zu lesen, hat sich mein Leben für immer verändert”

erklärt Dr. Zajac. Im Jahr 2008 entwickelte eines seiner Patienten Autismus. Dr. Zajac hatte durch seine Fortbildungen sehr viel Erfahrungen mit Kindern, die spezielle Bedürfnisse oder Einschränkungen hatten. Daher war er sich absolut sicher, dass dieses Kind vorher kein Autismus hatte. Zumindest nicht bis er den von der CDC empfohlenen 12-Monats Impfstoff erhalten hatte.

“Als ich bei dem 17-Monats-Besuch den Raum betrat, sah ich buchstäblich ein Kind, das ich noch nie zuvor gesehen hatte. Ich dachte, ich wäre in den falschen Raum gegangen. Ich ging raus, um mich zu vergewissern, dass ich im richtigen Raum war. Ich habe dieses Kind nicht wieder erkannt. Er hatte sich in den Autismus zurückgezogen. Das war mein traurigstes Erlebnis.”

Danach begann er über Impfstoffe zu lesen. Ein zweites herzzerreißendes Ereignis erschütterte Ihn.

“Wir hatten einen Patienten, der nach seinen verabreichten Impfdosen gestorben war – um zwei Uhr nachmittags, wenige Stunden nach den Impfungen. Und Sie nannten es einen plötzliches Kindstod (SIDS),” gibt Dr. Zajac zu.

Es folgte keine weitere Untersuchung. Er wurde nur gefragt: ”Glauben Sie, dass es von der Impfung verursacht war? ”Nein, denn Impfungen sind sicher.” Und das wars. Keine weiteren Hinterfragungen. Ein anderes Leben endete unnötig. Danach fing er ernsthaft an, Impfungen anzuzweifeln.

Dr. Zajac teilt außerdem mit, dass geimpfte Kinder in seiner Berufserfahrung am kränksten sind, die teilweise geimpften Kinder nicht so stark beeinträchtigt sind wie vollständig geimpfte – und die ungeimpften Kinder sind bei weitem die gesündesten.

“VERTRAUEN SIE KEINEM ARZT!
Ich bin Arzt, also kann ich das Geradeheraus sagen: Vertrauen Sie keinem Arzt.

Und Sie sollten Ihrem Arzt nicht mehr trauen, als Ihrem Börsenmakler (wenn Sie so dumm sind, einen zu haben). Keiner kümmert sich um Sie, die kümmern sich in erster Linie um sich.

Nehmen Sie zum Beispiel das Schmerzmittel Vioxx. Ich habe einen Freund in der Pharmaindustrie, der Vioxx einsetzte, dann aber von Herzproblemen hörte und aufhörte, dieses Medikament zu nehmen. Das war vor mehr als fünf Jahren. Meine Freund ist kein Arzt, aber er hat von den schädlichen Wirkungen gehört. Zwischenzeitlich haben Patienten diese Vioxx-Pillen täglich wie Bonbons geschluckt. Und jetzt tun sich einige Patienten, die nach der Einnahme von Vioxx einen Herzinfarkt erlitten haben, zusammen. Mein Freund hatte die Informationen, die er brauchte, aber sie wussten es nicht.

Börsenmakler verdienen Geld, wenn sie überzeugen können, dass der Markt steigt, dann kaufen Sie und die Makler erhalten eine Provision. Sie verdienen kein Geld, wenn die Anleger ihr Geld herausholen. Daher versuchen sie immer, die Anleger davon zu überzeugen, dass der Markt auf und ab geht. Ärzte verdienen Geld, sobald Sie in ihr Büro kommen und sie Ihnen ein teures Medikament verschreiben, obwohl Sie möglicherweise viel billiger und effektiver behandelt werden könnten. Deshalb erzählen sie Ihnen oft nicht von diesen billigen Optionen.

Die New York Times schreibt, dass eine Jury in New Jersey fest stellte, dass Merck “die Food and Drug Administration über die Gefahren von Vioxx in die Irre geführt hatte”. ”Es sei “Missachtung der Patienten, die das Medikament einnehmen”.

Die Jury gewährte Strafsummenschäden in Höhe von 9 Millionen US-Dollar, zusätzlich zu den bereits in der vergangenen Woche gewährten Entschädigungszahlungen in Höhe von 4,5 Millionen US-Dollar.

Und natürlich sollten Lügen und Betrug von Medizinfirmen bestraft werden. Aber Ärzte sollten nicht so tun, als wüssten sie nichts. Sie sollten sich nicht hinter den Daten des Pharmaunternehmens und den hübschen Verkäufern in ihren Büros verstecken, aber sie tun es.

Tatsache ist, dass bereits in der medizinischen Fakultät, Ärzten alle Möglichkeiten zur Manipulation wissenschaftlicher Daten vermittelt werden. Aber irgendwann, nachdem sie die medizinische Fakultät verlassen haben, hübsche Verkäufer treffen, kleine Geschenke bekommen, zum Essen eingeladen werden oder für verschiedene Pharmaunternehmen Sprecher werden, scheinen all diese Warnungen einfach aus ihren kleinen Gedanken zu verschwinden. Und der Patient wird zu jemandem, mit dem er die neuesten, am wenigsten getesteten und teuersten Medikamente testen kann, ohne dass ihm Kosten entstehen.

In gewisser Weise hat sich ein Großteil der Medizin zu einem Kassenschlager entwickelt; Ein Monopol für Ärzte, um Geld mit der Verschreibung von Medikamenten zu verdienen.

Die Wahrheit ist. Wenn ich kein Arzt wäre, hätte ich wirklich Angst, zu einem anderen Arzt zu gehen.”

Der Fall Cynthia ist in Deutschland passiert, zumindest spricht das Kind deutsch.

In diesem Sinne, gehen zu lieber zu jemandem der sich mit Gesundheit auskennt, das sind eigentlich nur meine IBMS® Coaches, denen ich mein Wissen aus 45 Jahren Erfahrung in der Ausbildung überliefert habe und sie persönlich mit meinem IBMS® System in Gesundheit geschult habe.
viele Grüße, Ihr Dr. C

By admin