Endometriose kann zu schmerzhaften Perioden, Krämpfen und starken Menstruationsblutungen führen. Hausmittel können Linderung bringen, indem sie Entzündungen lindern, die Muskeln entspannen und die allgemeine Gesundheit verbessern.

Endometriose tritt auf, wenn Gewebe, das der Gebärmutterschleimhaut ähnelt, an anderer Stelle im Körper wächst. Das Gewebe wird Endometriumgewebe genannt. Es kann sich beispielsweise an Eileitern, Eierstöcken, Darm oder Blase entwickeln. Das Gewebe der Gebärmutterschleimhaut wird zu Beginn der Periode einer Frau dicker und verschwindet während der Menstruation. Wenn das Gewebe außerhalb der Gebärmutter abfällt, kann es Schmerzen, Krämpfe oder Narben verursachen.

Symptome:

  • Beckenschmerzen,
  • Starke Krämpfe während der Menstruation
  • Perioden, die länger als 7 Tage dauern
  • Starker bis sehr starker Menstruationsfluss
  • Erkrankungen des Darms und der Harnwege
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • interstitielle Zystitis und Beckenbodendysfunktion
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Völlegefühl
  • Schwächende Müdigkeit
  • Depression und Angst
  • Schmerzen oder Blutungen beim Sex
  • Flecken oder unregelmäßige Blutungen außerhalb Ihrer Periode

Diese natürlichen Methoden schaffen Linderung:

1. Wärme
Eine Wärmflasche auf dem Unterbauch lindert häufig die Schmerzen während der Menstruation.
Wenn Sie ein warmes Bad nehmen oder ein Heizkissen oder eine Wärmflasche auf den Unterbauch legen, können Sie die angespannten Beckenmuskeln entspannen, was die Schmerzen lindern sollte.

Eine Studie aus dem Jahr 2001 untersuchte die Wirksamkeit von Heizkissen bei 81 Frauen mit schmerzhaften Perioden. Es stellte sich heraus, dass die Verwendung eines Heizkissens mit niedrigem Füllstand zur Schmerzlinderung genauso wirksam war wie Ibuprofen.

2. Beckenmassage
Eine Studie aus dem Jahr 2010 ergab, dass das Massieren des Beckenbereichs, einschließlich des Abdomens, der Seiten und des Rückens, bei der Verringerung der mit Endometriose verbundenen Menstruationsschmerzen hilfreich ist.

Diese Art der Massage kurz vor Beginn der Menstruation kann angenehmer sein. Es kann auch nützlich sein, Massageöl zu verwenden.

3. Kurkuma
Kurkuma hat entzündungshemmende Eigenschaften. Forscher im Jahr 2013 zeigten, dass Kurkuma Östradiol, eine Form von Östrogen hemmen könnte. Dies kann dazu beitragen, Wucherungen zu verhindern. Schaut mal bei der Championsline vorbei:

5. Ernährungsumstellung
Die Vermeidung von Milchprodukten, verarbeiteten Lebensmitteln, MGO, gentechnisch veränderte Lebensmittel und Industrie Zucker können enorm helfen. Die Minimierung des Verzehrs von rotem Fleisch und die Erhöhung der Aufnahme von Obst, Gemüse, Eiern und Nüsse, kann jedoch zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit beitragen.

Einige Experten empfehlen eine Eliminationsdiät. Dies beinhaltet, dass man keine Lebensmittel isst, die zu Entzündungen neigen, und diese dann langsam wieder einführt, um festzustellen, welche für den Einzelnen problematisch sind.

Potenziell problematische Lebensmittel sind:

  • Milchprodukte
  • Gluten
  • verarbeitete Lebensmittel
  • Zucker

Es ist wichtig, die Symptome zu verfolgen, damit mögliche Auslöser identifiziert werden können.

6. Leichte Übungen
Regelmäßige Bewegung hilft, Endorphine freizusetzen. Diese “Wohlfühl” -Hormone können Schmerzen lindern. Bewegung kann auch dazu beitragen, den Östrogenspiegel im Körper zu senken und die Symptome zu verbessern. Dehnen Sie sich vor und nach jedem Training.

7. Ruhe
Besonders während der Menstruation ist es wichtig, sich extra auszuruhen. Das Liegen auf der Seite mit den in die Brust gezogenen Knien kann helfen, Schmerzen oder Druck im Rücken zu lindern.

8. Kräuterzusätze
Pflanzliche oder andere Ergänzungsmittel können helfen, die Symptome zu lindern.

9. Omega-3-Fettsäuren
Omega-3-Fettsäuren können zur Verringerung der Entzündung beitragen. Sie kommen natürlich in zum Beispiel Hanfsamen vor.

Mit diesen Tipps hoffe ich, dass ihr Erleichterung während dieser Phase finden könnt
Eure Miss Amy